Verschiedene Daten in der Geschichte von Nomadelfia waren wichtig für die Entwicklung dieses kleinen Versuchs einer brüderlichen Gesellschaft. Don Zeno selbst bezeichnete verschiedene Ereignisse als Wendungen, Momente, die den nächsten Weg bestimmten. Er beschloss jedoch, den 22. Januar als Jahrestag der Gründung von Nomadelfia zu feiern.

Was ist am 22. Januar 1933 passiert?

Es sind keine außergewöhnlichen Ereignisse eingetreten. Der Bischof von Carpi, Mons. Giovanni Pranzini ermächtigt Don Zeno nach einem Tag in der Pfarrei S. Giacomo Roncole zum Kauf eines Gebäudes gegenüber der Kirche.

Dieses Gebäude wird der erste Sitz von Nomadelfia, der zu dieser Zeit Opera Piccoli Apostoli hieß. die „Weg“ Sie wird ihm von der Autorität des Bischofs verliehen und stellt für Don Zeno die Erkenntnis dar, dass seine Tätigkeit dem Willen Gottes entspricht.

Bei dieser Gelegenheit wurde eine der fundamentalen Eigenschaften von Nomadelfia ans Licht gebracht: unter den Menschen zu sein. Und der Priester als Msgr. Bei dieser Gelegenheit war Pranzini der Repräsentant Gottes des Vaters, der sein Handeln auf alle ausdehnte, ohne einen Unterschied in der Zugehörigkeit oder Teilnahme am kirchlichen Leben zu machen. In den folgenden Jahren wurde dieses Datum oft gewählt, um die Hochzeiten der Nomadelfi zu feiern; der selbe Don Zeno wählte es 1962 für sein "Zweite erste Messe", nach den ihm gewährten neun Jahren der Laizisierung "Pro Gratia". Das Datum der Gründung zu feiern bedeutet, Gott für dieses Geschenk zu danken, das uns, der Kirche und der Welt gemacht wurde.