Die Jugendlichen von Nomadelfia haben ihre Forschungs- und Entscheidungsreise für ihr Leben im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Loreto abgeschlossen.

Wenn Christus uns ruft, als Brüder zu leben, warum sollten wir dann nicht akzeptieren, dass wir es wirklich realisieren können? So machten sich Ende August 30 junge Leute auf den Weg, begleitet von einem Priester und einer Mutter, um auf den Willen Gottes zu hören.

Von Rom aus, vom Benediktinerkloster Subiaco aus, zogen sie vom Heiligtum der Heiligen Dreifaltigkeit nach Vallepietra, um weiter nach Tagliacozzo zu fahren. Nach einem Zwischenstopp in Rigopiano und später im Heiligtum von San Gabriele dell'Addolorata kamen sie schließlich in Loreto an, wo sie die Gnade hatten, die Heilige Messe zwischen den Mauern zu feiern, die Maria als Kind sahen und vor allem ihre Antwort hörten an den Herrn, der sie durch den Engel Gabriel bat, ihn zu begrüßen, um sein Projekt der Erlösung der Menschheit durchzuführen. "Diese Tage des Gehens, sowohl physisch als auch spirituell, waren alle eine Vorbereitung auf die Begegnung mit Maria, um mit ihr ihr" Ja "zum Ruf Gottes, das" Ja "eines Mädchens, das die Geschichte verändert hat, wieder zu erleben.", erzähle den jungen Leuten voller Freude.

Während der gesamten Reise wurden sie auf besondere Weise empfangen, indem sie die Schönheit der Brüderlichkeit und des Teilens berührten, die Müdigkeit der Reise erlebten, aber auch die Schönheit, das Ziel zu erobern. Beim Lesen des Evangeliums der Verkündigung ließen sie sich vom Wort über das Geheimnis der Menschwerdung befragen, das jeden Menschen um Verfügbarkeit und Offenheit bittet, das Wort Gottes anzunehmen.

"Dieser Weg - das trägt in der Stille und im Alltag Früchte - es hat uns mit Freude erfüllt, mit der Hoffnung, als Antwort auf die Liebe Gottes geben zu wollen. “