Erwartet in den frühen Morgenstunden mit Unruhe, konzentriert, aufmerksam, Image einer fürsorglichen und besorgniserregenden Kirche. Nüchtern in Worten, aber direkt und effektiv. Papst Franziskus ist seinem Engagement treu geblieben, diejenigen zu unterstützen und zu ermutigen, die sein Leben für andere verbringen. Für Nomadelfia traf heute das größte Geschenk ein, der Hubschrauber landete auf dem Sportplatz und breitete sich innerhalb von anderthalb Stunden aus. Genug Zeit, um uns eine Ermutigung zu geben, die wir kaum vergessen werden.

Nomadelfia ist eine prophetische Realität, sagte der Heilige Vater. "Ihr Gründer hat sich mit apostolischem Eifer der Vorbereitung des Bodens für die Samen des Evangeliums verschrieben, damit er Früchte neuen Lebens tragen kann." Er sprach von "sichtbaren Zeichen" und "prophetischen Zeichen" eines anderen Lebens, einer anderen möglichen Welt, von der Nomadelfia und viele Christen auf der Welt ab jetzt leben wollen. "Ich fordere Sie auf, diesen Lebensstil fortzusetzen und auf die Kraft des Evangeliums und des Heiligen Geistes durch Ihr klares christliches Zeugnis zu vertrauen."

Der Heilige Vater wollte unsere Vertrautheit betonen, die gegenseitige Unterstützung, die wir in Nomadelfia leben, Zeichen eines Modells, das in der Konkretheit einer neuen Sprache verkörpert ist. "Angesichts des Leidens verwaister oder unruhiger Kinder erkannte Don Zeno, dass die einzige Sprache, die sie verstanden, die Liebe war. Deshalb wusste er, wie man eine besondere Gesellschaftsform identifiziert, in der es keinen Raum für Isolation oder Einsamkeit gibt, aber das Prinzip der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Familien gilt, in denen sich die Mitglieder als Glaubensbrüder erkennen. “ Gerade diese Sprache der Liebe, die die Mauern unseres Ichs durchbricht, bindet uns in ein "besonderes Band der Blutsverwandtschaft und Vertrautheit", eine "Blutsverwandtschaft mit Jesus".

"Setzen Sie diesen Weg fort", wiederholte er, "und bewahrte dabei stets den Geist von Don Zeno, der ein leichtes und essentielles Nomadelfia in seinen Strukturen haben wollte". Er forderte uns zu einem freudigen und ruhigen Zeugnis auf und dankte uns für die Wärme und das Familienleben, mit denen er empfangen wurde. Ein Dankeschön wiederholte sich auch kurz vor dem Verlassen und machte, wie es jetzt seine Gewohnheit ist, einen kleinen Riss im offiziellen Programm. "Diese Gaben", sagte er und bezog sich auf die Gaben, die ihm einige Jugendliche aus Nomadelfia gegeben hatten, "stammen von der Familie, von hier aus" und deuteten auf seine Brust, "und das ist wichtig." Worte, die mit der Einfachheit und Offenheit derer gesprochen werden, die sich für jede einzelne Geste interessieren, auch wenn sie einem engen Zeitplan folgen müssen. Und Nomadelfia wird diesem Papst, der wie ein Meteor vom Himmel gekommen ist, immer dankbar sein, auch uns Ermutigung zu widmen, eine kleine Realität in seiner großen Kirche der Zärtlichkeit.