Die Jugendlichen von Nomadelfia treffen Zeugen unserer Geschichte

30. Mai zwei Offiziere von der Eskorte des Richters Giovanni FalconeEnglisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Angelo Corbo und Francesco Mongiovì brachten der Jugend der Franzosen ihr Zeugnis Nomadelfia Familienschule. Das von der Roten Agenda Agostino Catalano Maremma geförderte Treffen hatte den Titel Maremma "Falcone schützen, Legalität schützen".

Dieses Treffen hatte das Verdienst, uns zum Nachdenken über die Figur des Richters Falcone zum 26. Jahrestag des terroristischen Massakers auf der Autobahn A29 am 23. Mai 1992 in der Nähe der Ausfahrt Capaci zu bewegen und über das Phänomen der Mafia nachzudenken seiner Infiltration in den Staat. Das Treffen war in der Lage Energie erzeugen, um Gesetzlosigkeit zu entmutigen und helfen Sie dabei, jede Form von kleinem oder großem Missbrauch zu bekämpfen, der sich auch unter Gleichaltrigen durchsetzt.

Die Aussagen von Angelo Corbo und Francesco Mongiovì waren offen und direkt und konnten sich durchsetzen reiner Sinn für Gerechtigkeit und Zivilisation der einen starken Staat will, der in der Lage ist, dem Mafia-Phänomen entgegenzuwirken, wie es der Richter Falcone getan hat. Leider gibt es 26 Jahre später, nach dem sogenannten Capaci-Massaker, immer noch "Paradoxe, Unterlassungen und andere Unterlassungen", wie Angelo Corbo hervorhob, der das Massaker nur überlebte, weil er im dritten Wagen der Eskorte saß.

Eine Begegnung, die jeder unternehmen sollte, um unsere Geschichte nicht zu vergessen und um den großen Märtyrern der Gerechtigkeit zu gedenken Italienisch und nicht nur, um große Werte wieder auf den Weg zu bringen, die von allen getragen werden müssen, um nicht in den einfachen Tunnel zu geraten, der es uns unmöglich macht, unsere Augen für die Wahrheit zu öffnen. Das Zeugnis war eine wertvolle Hilfe für den Bildungsweg unserer Kinder.